Die Gerechten

18. Oktober 2018 | 19:30 Uhr | Großes Haus | Stralsund
Schauspiel von Albert Camus Deutsch von Hinrich Schmidt-Henkel anschließend SENF DAZUGEBEN mit Reinhard Göber(Regie) und Oliver Lisewski(Dramaturgie)
Die Gerechten

Russland zur Zarenzeit. Eine Gruppe junger Terroristen, „Menschen in der Revolte“, plant ein Attentat auf den Großfürsten Sergej Romanow – in ihren Augen ein Tyrann. „Wir töten, um eine Welt zu errichten, in der niemand mehr töten wird“, so der Revolutionär Kaljajew, als er, die Bombe in der Hand, vor dem Wagen des Großfürsten steht, in dem auch dessen Nichte und Neffe mit der Großfürstin sitzen. Kaljajew kann die Bombe nicht werfen – und sieht sich den Vorwürfen seiner Genossen ausgesetzt. Camus greift in diesem Stück einen historischen Stoff auf – das 1905 von russischen Sozialrevolutionären verübte Attentat auf den Großfürsten Sergej Alexandrowitsch Romanow, um Sinn und Konsequenzen des „gerechten Mordes“ am Verhalten einiger Revolutionäre zu untersuchen. Ist die Vernichtung von Menschenleben im revolutionären Kampf für eine gerechtere Welt zu rechtfertigen? Albert Camus, der intellektuelle Widerpart des französischen Existentialisten Jean Paul Sartre, stellt sich in seinem 1949 uraufgeführten Schauspiel dieser Frage.

Veranstalter: Theater Vorpommern

Routenplaner

Startadresse