Die Vogelwelt der Insel Langenwerder

17. Januar 2019 | 18:00 Uhr | Naturschutzstation Schwerin | Schwerin
Ornithologie Dr. Zimmermann berichtet am 17.1. in der Naturschutzstation Schwerin
Die Vogelwelt der Insel Langenwerder

Mecklenburg-Vorpommern ist reich an Naturschätzen - man muss sie nur entdecken. Über das älteste Naturschutzgebiet in Mecklenburg, die Insel Langenwerder, die nur knapp 30 Kilometer von Schwerin entfernt in der Wismarbucht liegt, wird Ornithologie Dr. Horst Zimmermann am 17. Januar ab 18 Uhr bei einem Vortrag in der Naturschutzstation Schwerin berichten. 

Die Insel ist bereits 1937 als Naturschutzgebiet (NSG) unter staatlichen Schutz gestellt worden. „Wesentlicher Schutzgegenstand war seinerzeit eine kopfstarke Kolonie der Sturmmöwe, daneben brüteten weitere Arten von Möwen und Seeschwalben“, so Dr. Zimmermann. „Trotz mancher struktureller Veränderungen der Insel selbst und ihrer Umgebung ist die Bedeutung für den Küsten- und Seevogelschutz unverändert groß. Neben den Brutvögeln spielen heute auf der Insel rastende Wat- und Wasservögel eine große Rolle und die Insel ist eine bedeutende Station für die wissenschaftliche Vogelberingung.“

Da die Insel für den öffentlichen Besucherverkehr gesperrt ist, organisiert der betreuende "Verein Langenwerder zum Schutz der Wat- und Wasservögel e. V." von Mai - Oktober Führungen; während der Brutzeit der Vögel am gegenüberliegenden Ufer bei Gollwitz, danach auf der Insel selbst. Dr. Horst Zimmermann ist seit mehr als 40 Jahren für mehrere Wochen im Jahr ehrenamtlich als Betreuer auf der Insel tätig.

Der Eintritt zum Vortrag kostet 3 Euro pro Person und kommt der Arbeit der Naturschutzstation zugute.

Eintrittspreis: 3 Euro bzw. 2 Euro für NABU-Mitglieder

Routenplaner

Startadresse