Hamburger Jung - Leben zwischen Fisch und Kopf

16. August 2019 | 19:30 Uhr | Theater | Putbus
Jan-Peter Petersen KABARETT - REGATTA
Hamburger Jung - Leben zwischen Fisch und Kopf

Jan-Peter Petersen hat Jura, Germanistik, Journalistik und Volkswirtschaft studiert und außer Kabarett nichts gesucht und gefunden, wo er das alles nutzbringend verwenden kann. 1994 eröffnete er mit seinem Bühnenkollegen Nils Loenicker in Hamburg Alma Hoppes Lustspielhaus, mit 350 Plätzen und täglichem Kabarett-Spielbetrieb das Kabarett-Theater in Hamburg.

56 eigene Programme sind seit 1984 auf die Bühne gelangt und nahezu 40.000 Zuschauer pro Jahr allein in Hamburg weisen Alma Hoppe als eines der erfolgreichsten deutschen Kabaretts aus. Im Mittelpunkt der Programme steht das politische Kabarett: Eine engagierte, brisante, aber überaus unterhaltsame Mixtur aus Politik-, Wirtschafts- und Gesellschafts-Satire mit hohem Spaß-Faktor.

Aktuell nun live auf der Putbuser Bühne: Jan-Peter Petersen:  „Hamburger Jung – Leben zwischen Fisch und Kopf“

Der Unterschied zwischen Hamburgern und Hanseaten? Hamburger stellen etwas her, Hanseaten etwas dar.

Als Veteran seiner eigenen Biografie dreht er als noch intakter Vertreter der Babyboomer-Generation alles durch den Reißwolf, was sich bisher einer generationsgerechten kabarettistischen Bilanz entzogen hat.

Eine satirisch vorausschauende gesellschaftspolitische Rückschau über richtige Irrtümer, ideologische Spielplätze, Hamburg, Weltretter, Tagespolitik und Probleme und Krisen von morgen, die gestern schon da waren.

Er sludert über romantische Sturmfluten, Hochwasserhosen, alte Gräten im Kopf, blickt über seinen Beckenrand, hat stinkreiche Ideen. Seine Geburt: die erste Zwangsräumung. Das Ende: offen.

Ein Kuddelmuddel-Schmuddel-Buddel-Programm über das Ahoi in der Brause, Kinder, Kegeln und Dogmatismus.

Die Zuschauer erwartet ein heftiges Wechselbad, denn Jan-Peter Petersen verbindet kabarettistisch zubeißende aktuelle Texte mit hochkomischen Alltagsepisoden. Kabarett pur. Ein Heidenspaß.

„Ein Feuerwerk an Geistesblitzen. Nichts flößt ihm nur den Hauch von Respekt ein. Gerade mit dieser Flapsigkeit ist das ungeheuer komisch: Es entsteht eine köstliche Melange aus scheinbarem Nonsens und intelligenter Tiefenschärfe.“ (Lüneburger Zeitung).

Live unterwegs als satirischer Einzelgänger: mit hammerharten Polit-Satiren, die selbstredend auch ziemlich lustig sind.

Veranstalter: Theater Vorpommern

Routenplaner

Startadresse