MONO MÄNNER

13. Oktober 2018 | 20:00 Uhr | Rubenowsaal | Greifswald
URAUFFÜHRUNG Dickes Fell Bärenfalle (UA) von Alexander Frank Zieglarski Das Konzept romantischer Liebe von Oliver Bukowski (Werkstattinszenierung)
MONO MÄNNER

DICKES FELL BÄRENFALLE

Mark ist 33, gut situiert und, wie fast jeder dritte in der heutigen Gesellschaft, Single. Aus Überzeugung oder purem Pech? Liegt es an ihm oder an den Frauen? Passen Männer und Frauen überhaupt zueinander? Die ewig diskutierte Frage, die damit noch weitere Fragen aufwirft: Liebt Mark es nach Hause zu kommen und in ein Gemisch aus existenziell-emotionalem Chaos, den verworfenen Vorstellungen von Romantik, seiner Plattensammlung und einem strikten Trainingsplan zu treten? Hat er ein Problem mit dem Zu-Zweit-Sein? Könnte er überhaupt die erforderlichen Kompromisse eingehen, die mit einer Partnerschaft einhergehen? Ist es sein geheimer, zarter Wunsch dominiert zu werden? Oder hat Mark Angst den Ansprüchen, die Frauen heutzutage haben, nicht zu genügen? Welche Ansprüche sind das? Diesen Fragen will Mark auf den Grund gehen, denn, mal ehrlich, er hat doch alles was eine Frau sich nur wünschen könnte. Alles läuft in geordneten Bahnen, sein Leben ist genauestens strukturiert. (Als Kapitän muss man doch die Oberaufsicht haben, oder nicht?) Seine Rendezvous überlässt er natürlich nicht dem Zufall. Doch irgendwie laufen seine Dates immer aus dem Ruder.

Ein Stück über den verzweifelten Versuch, mit dem Leben einen Friedenspakt zu schließen, zu verstehen, warum man ist, wie man ist. Eine Rechtfertigung inmitten der Ordnung im Chaos eigener Umstände und des Widerstands der Emotionen. Ein pures Missverständnis. Oder doch nicht?

Das Konzept romantischer Liebe

Max ist Experte in Liebesdingen, ein mehrfach erprobter Stratege der Verführungskunst, gewaschen mit allen trüben Wassern seines bisherigen Liebeslebens. Als mitteleuropäischer nicht mehr ganz junger Mann nimmt er uns mit auf seiner Reise ins Land der Liebe, der Paarbindung und des Beziehungsschmerzes. Nicht unerfahren in Liebesdingen – „nur durchschnittlich von Youporn und FB sozialisiert“ – lässt er uns teilhaben an Conny, Nina und – vor allem – an Klara Jean-Shaolin Meyer. Seine Dating-Geheimtipps überzeugen immer! So dass auch Klara Jean-Shaolin Meyer irgendwann sagt: „Ich liebe dich, Max Jakubaschk. Meinetwegen ewig, aber bisschen weniger Zunge, ja?“

„Das Konzept romantischer Liebe“ ist eine unromantische Handreichung für alle, die auf Partnersuche gehen und schließlich Partner bleiben wollen. Dabei kann das Licht am Ende des Tunnels auch der Scheinwerfer des entgegen kommenden Zuges sein.

 

Veranstalter: Theater Vorpommern

Routenplaner

Startadresse