Brahms, Clara und die Frauen...

28. September 2019 | 19:30 Uhr | Theater | Putbus
Konzertlesung mit der Pianistin Mari Namera (Tokyo und Rostock), dem Pianisten Philipp Thönes (Rostock) und dem Buchautoren Reinhard Piechocki (Rügen)
Brahms, Clara und die Frauen...

Wenige Monate, bevor die 36-jährige Clara Schumann unter höchst ungewöhnlichen Umständen am 19. März 1855 ein Konzert auf Rügen gab, gestand der erst 22-jährige Johannes Brahms seinem Freund, dem Geiger Joseph Joachim (1831-1907), freimütig sein Liebe zu Clara: Ich glaube, ich achte und verehre sie doch nicht höher als ich sie liebe und in sie verliebt bin. Ich muss mich oft mit Gewalt halten, dass ich sie nicht ganz ruhig umfasse und gar …

Der junge Brahms war unmittelbar nach dem Selbstmordversuch ihres Mannes zu Claras größter Stütze geworden. Als sie am 22. März 1855 von ihrer Konzertreise, die sie bis nach Rügen geführt hatte, wieder in Düsseldorf eintraf, empfing sie Johannes, der schon einige Wochen zuvor zu ihr in die Wohnung in der Bilker Straße gezogen war. Clara schrieb über die Rückkehr: Ich kann’s gar nicht sagen, wie glücklich ich war, den geliebten Freund endlich wiederzusehen …

21 Jahre nach Claras Konzert auf Rügen kam Brahms 1876 für viele Wochen auf die Insel und vollendete unter dem Eindruck der herrlichen Kreidefelsen seine erste Sinfonie. Begeistert schrieb er seinem Verleger: An den Wissower Klinken ist eine Symphonie hängen geblieben.

In der Konzertlesung erklingen insgesamt 15 Kompositionen von Chopin, Schumann, Beethoven und Brahms, die Clara besonders liebte. Sie werden vorgetragen von der japanischen Pianistin Mari Namera (die bereits hohe Auszeichnungen bei Internationalen Wettbewerben u.a. in Japan und Italien erhielt) und dem deutschen Pianisten Philipp Thönes (der 2017 den 1.Preis beim Bundeswettbewerb „Jugend musiziert“ und 2018 den 1. Preis beim Klavierwettbewerb „International Global online Great Composers Competition“ gewann).

Im Verlauf des Konzertabends stellt der Autor Reinhard Piechocki das aktuelle Buch „Beziehungszauber“ vor, in dem die Liebesbeziehungen zwischen Brahms und 12 Frauen geschildert werden. Davon wird der Autor während der Konzertlesung in Form anschaulich und lebendig geschilderter Episoden und Anekdoten berichten. Im ersten Teil des Abends („Clara und Johannes auf Rügen“) werden die beiden Rügen-Aufenthalte und ihre geheimnisumwitterte Beziehung geschildert. Im zweiten Teil geht es nach der Pause um die Themen „Leidenschaft – Eifersucht – Freundschaft“. Hier werden die zahlreichen Liebesbeziehungen von Brahms zur Sprache kommen, wobei stets der Frage nachgegangen wird, wie Clara darauf reagierte.

 

.Teil I: Clara und Johannes auf Rügen

 

Mari Namera: Beethoven „Mondscheinsonate“ op. 27, Nr.2, cis Moll

Reinhard Piechocki: „Menage a troi“

Philipp Thönes: Chopin Etüden op. 10 Nr.5 und Nr.12

Reinhard Piechocki: Clara Schumann auf Rügen, 1855

Mari Namera: Brahms Variationen über ein Schumann-Thema, op. 9

Reinhard Piechocki: Johannes Brahms auf Rügen, 1876

Philipp Thönes: Schumann Jagdlied und „Träumerei“

 

 

Pause

 

Teil II: Leidenschaft – Eifersucht – Freundschaft

 

Mari Namera: Chopin Walzer h-Moll und cis-Moll

Reinhard Piechocki: Liebe und Leidenschaft

Philipp Thönes: Chopin Walzer Des Dur und a-Moll

Reinhard Piechocki: Eifersucht und Enttäuschung  

Mari Namera: Schumann „Warum?“ und „Traumeswirren“, op.12

Reinhard Piechocki: Treue und Freundschaft

Philipp Thönes: Beethoven „Waldsteinsonate“, op. 53, 1. Satz

Veranstalter: Theater Vorpommern

Routenplaner

Startadresse