Die Orestie

16. April 2024 - 16. April 2024 | 18:00 Uhr - 22:10 Uhr | Mecklenburgisches Staatstheater | Schwerin
45 Minuten vor Beginn kostenfreie Einführung von Aischylos Deutsch von Walter Jens

Bringt uns den Frieden! - Nach zehn Jahren Krieg um Troja kehrt Agamemnon siegreich nach Hause zurück. Dass er dem Kriegsziel der Griechen die gemeinsame Tochter Iphigenie geopfert hat, kann Klytaimestra nicht verzeihen und tötet den heimgekehrten Mann. Ihre Rache setzt eine Spirale neuer blutiger Taten in Gang. Denn dem alten Gesetz von Familien- und Blutrache folgend, ist es nun an ihrem Sohn Orest, den Vatermord zu rächen und die eigene Mutter zu töten. Gewalt und Gegengewalt ziehen sich über Generationen durch das Familiengeschlecht der Atriden. Aber was dem Prinzip von Schuld und Vergeltung entgegensetzen? Am Schicksal einer einzelnen Familie macht Die Orestie deutlich, worauf die Grundwerte von Rechtsprechung und Demokratie für eine ganze Gesellschaft fußen.

Hausregisseur Martin Nimz bringt alle drei Teile der antiken Tragödie in der Übertragung von Walter Jens als großes Ensemblestück an einem Abend auf die Bühne - ein Ruf nach Frieden und einem Ende der Gewalt in einer Zeit der permanenten Zuspitzung weltweiter Konflikte.

Routenplaner

Startadresse